Die Frau, die Mähne und ich

Den Sommer über hab ich mir die Haare wachsen lassen und sehe jetzt total männlich aus. Der Stufenschnitt, mit dem mich die Frau – aus Versehen, wie sie behauptet – , bedacht hat, ist kaum noch zu erkennen und alle Mähnenhaare sind länger als 30 20 10 Zentimeter. Ich fühle mich wie ein feuriger Spanier und kann ausdrucksvoll die Mähne schütteln. Stuti und Rosa umschwärmen mich und ich stehe sooooo kurz davor, ein Liebesleben zu bekommen. Sogar Else guckt mich freundlich an. Nicht so Kleiner-Bruder-freundlich, neenee, sondern mit so einem gewissen Glanz in den Augen. Mit einem Wort: Das Leben ist schön 🙂

Ich habe zwar nicht so lange Haare wie Faxe, mein flauschiger Tinkerfreund, oder Companero, der Spanier, aber für meine Verhältnisse sieht es ordentlich verwegen aus. Das betont meine freie und unabhängige Persönlichkeit. Ich spüre richtig, wie sich Testosteron und Temperament entfalten. An solchen Haaren, wie ich sie jetzt habe, wird sich die Schere der Frau die Zähne ausbeißen, wetten?

Ich weiß auch gar nicht, wie sie überhaupt darauf kommt, dass ich frisiert werden muss. Immer dann, wenn ich nicht mehr wie ein muskulöses, minderjähriges Plüschtier aussehe, sondern eine kernig unrasierte Ausstrahlung bekomme, wird sie unruhig und behauptet, bei einem Warmblut sähe eine Zottelmähne schäbig aus. Ich finde das nicht. Ich finde eine putzig krumm und schief abgesäbelte Mähne auch nicht gepflegt oder sportlich, sondern lächerlich. Vor allem macht mich sowas 10 Jahre jünger und Else und die anderen Stuten behandeln mich dann immer wie ein überdimensioniertes Fohlen. Wenn sie nicht gerade alle über mich lachen. Ehrlich, so gruppendynamische Prozesse find ich total überflüssig.

Abgesehen davon, dass das Ergebnis eigentlich auch nur die Frau überzeugt – und manchmal noch nicht einmal sie – ist Mähneschneiden ein zutiefst unwürdiger Vorgang, der nur deshalb stattfinden kann, weil die Frau mit Verziehmesser oder Mähnenkamm nicht umgehen kann. Eigentlich ist das auch gut so, weil Mähne mit dem Kamm verziehen ganz schön doof ist. Da werden einem Mähnenhaare ausgerissen, einfach so. Um den Kamm gewickelt, kräftig gezogen und – weg. Weil die angeblich über sind. Das tut eigentlich nicht weh, dauert aber tagelang ewig. Nachdem ich der Frau dabei zufällig ein paarmal auf die Füße getreten bin, hat sie allerdings schnell damit aufgehört. Die nächste Station war ein Verziehmesser. Das hat nicht so geziept und sah auch nicht so Pottschnitt-mäßig aus, sie hat sich dabei aber regelmäßig selbst verstümmelt. Aus unerfindlichen Gründen Deshalb wanderte das Verziehmesser dann auch schnell in die Mülltonne.

Tja, und seitdem habe ich es mit der Schere, ihrem Knick in der Optik und ihrem unterentwickelten Sinn für Pferdeschönheit zu tun. Man nennt das wohl verhaltenskreativ. Ich hoffe, es dauert noch ein bisschen, bis ich das nächste Mal höre: „Ups! Na, das wächst ja schnell wieder nach.“ 😉

Advertisements

13 Gedanken zu „Die Frau, die Mähne und ich

  1. Marie

    Du armes Pferd! Ich schneide meiner Reitbeteiligungs-Stuti die Mähne nie… sie ist schön lang und „unordentlich“ ^^
    Aber sies mal so: Diese kurze Mähne gilt ja als „Sportpferde-Schnitt“ also macht es dich sozusagen sportlicher 😉
    LG

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. pfridolinpferd Autor

      Also ich glaube, Frauen finden es gut, wenn Männer lange Haare haben *mähneschüttel* Bis jetzt fand ich mich ziemlich unwiderstehlich, und vielleicht merkt es die Frau ja auch endlich 😉

      LG
      dein Pfridolin

      Gefällt mir

      Antwort
  2. diemanuela

    Du bist ja echt ein Bild von einem Pferd! Ich dachte immer, dein Fell wäre dunkelbraun (wie komme ich nur darauf *grübel*) Wie auch immer – die Frau sollte deine Mähne nicht kürzen – denn du kommst verteufelt gutaussehend daher!

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  3. diemanuela

    Ach Pfridoliiiiiiiin – dann bist du doch der Braune! Ganz ehrlich – die Braunen und Schwarzen gefallen mir ja am Allerbesten! Und du bist ganz bestimmt ebenfalls ein Bild von einem stolzen, prachtvollen Kerl! Und um die Mähne, mach dir mal keine Gedanken! Die wächst, und wenn die Frau die Finger davon lässt, wirst du auch so tolle lange Haare haben *sicherbin*.
    Liebe Grüße von mir und den Katerjungs @HerIdefix und @Pupsylotta

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. pfridolinpferd Autor

      Da hast du allerdings recht, die Braunen sind die hübschesten 🙂 Deshalb verzeihe ich dir. Der spanische Schimmel ist ein fürchterlicher Angeber, gar nicht mit mir zu vergleichen. Mit dem wärst du eh nicht glücklich geworden 😉

      Liebe Grüße zurück an die flauschigen Vierbeiner!
      Dein Pfridolin

      Gefällt mir

      Antwort
    1. pfridolinpferd Autor

      Das liegt wahrscheinlich daran, dass das auf dem Foto mein spanischer Freund Companero ist 😦
      Meine Mähne nimmt immer dann ab, wenn die Frau nervöse Zuckungen hat und eine Schere findet. Kann man da nix gegen machen? 😉

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s